Tipps für den Alltag


Unvorsichtigkeit und Leichtsinn führen zu Bränden in Wald und Flur:

Von März bis Oktober ist offenens Feuer im Abstand von 100 m zum Wald nicht erlaubt!

Ein Waldbrand durchläuft in der Regel 3 Phasen. Er beginnt als Lauffeuer am Boden, das sich noch leicht bekämpfen lässt. Dieses Lauffeuer kann, besonders bei Nadelgehölzen, auf die Baumwipfel überspringen, was zu dem so genannten Wipfelfeuer und zur schnellen Brandausbreitung führt. Wipfelfeuer lassen sich deutlich schwerer bekämpfen als Bodenfeuer und wachsen sich leicht zur dritten Stufe, dem Totalbrand, aus, welcher so gut wie nicht gelöscht werden kann.

sind die Ursachen für Waldbrand:
ZU 95 % ist der Mensch schuld. Der Rest Blitzeinschlag.
Was soll der Einzelne tun bzw. im Wald nicht tun?

  • weggeworfene Glasflaschen (Brennglaseffekt)
  • durch offenes Feuer oder Zigarettenkippen
  • an Bahndämmen durch Funken von den Metallrädern der Züge
  • durch Katalysatoren (Temperaturen von 800C) von PKW beim Parken im hohen Gras
  • durch Verbrennen von Laub oder Kompost
  • Denken Sie daran dass sich ein trockener Komposthaufen selbst entzünden kann.
    (Das Feuer greift dann auf eine anliegende Freifläche und dann auf den Wald über)
  • durch spielende Kinder

Richtiges Verhalten Bei Bränden in Wald und Flur

Brandmeldung:

Im Falle eines Wald- oder Flurbrandes ist sofort die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 zu verständigen. Dabei sind möglichst die nachfolgenden Daten zu übermitteln:
  • Genaue Angabe des Brandortes
  • Art des Brandes (Erd-, Boden- bzw. Wipfelfeuer)
  • Günstigste Zufahrt zum Brandort
  • evtl. einen Treffpunkt mit den Einsatzkräften vereinbaren
  • Ausmaß des Brandes
  • Derzeitiger eigener Standort des Meldenden angeben

Brandbekämpfung:

Die Brandbekämpfung eines Entstehungsbrandes muss mit allen zur Verfügung stehenden Mittel erfolgen. Da Wasser in den meisten Fällen nicht zur Verfügung steht, könnten die nachfolgend aufgeführten Hilfsmittel wie folgt eingesetzt werden:
  • von kleinen Brandstellen
  • Auskehren oder Ausschlagen mit etwa 1,5 Meter langen Nadelbaumästen
  • Abdecken der Brandstelle mit Sand, Kies oder Erdreich
  • Löschen mit Feuerlöschern
  • Gegen den Wind in Sicherheit bringen (eigene Sicherheit geht immer vor!)
  • Feuerwehr-Anfahrtswege freihalten

<--zurück


Aktuelles aus der FFW

vom 21.11.2018 17:44

vom 04.11.2018 09:18


Nächste Termine

Morgen
20:00 Uhr

--------------------------------------------------
Heute
Uhr